PG Vorspessart

Liebe Schwestern und Brüder in Christus, «Wie geht es weiter?» – diese Frage beschäftigt nicht wenige in unserem Land oder in unseren sieben Kirchengemeinden. Sie stellt sich etwa hinsichtlich unseres zukünftigen gottesdienstlichen Lebens und auch die Eltern eines Kommunionkindes oder Firmlings tragen sie an uns, das Seelsorgeteam, heran.

In einer Vorabendmesse in der Sailaufer St. Vituskirche feierten Christen der Pfarreiengemeinschaft am Samstag, dem 4. Juli 2020 das Hochfest der Frankenapostel.

Nach nunmehr über 7 Jahren beende ich am 25.06.2020 meine Tätigkeit im Pfarrbüro Rottenberg.
Ich möchte mich an dieser Stelle bei Herrn Pfarrer. Reuter, meinen Kolleginnen, allen Ehrenamtlichen sowie bei allen Pfarrhaus-Besuchern für die gute Zusammenarbeit und das in mich gesetzte Vertrauen herzlich bedanken.

Liebe Schwestern und Brüder in Christus, mit Wirkung vom 22.06.2020 ist die Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft getreten. Die darin niedergelegten Vorgaben in der Zeit der COVID-19-Pandemie bedeuten auch einige Vereinfachungen für unsere gottesdienstlichen Versammlungen:

Zur Gestaltung einer Bibelstelle waren zu Beginn der Corona-Pandemie unter anderem Firmbewerber eingeladen. Hier zeigen wir ein zweites Beisspiel.

Christen der Pfarreiengemeinschaft feierten ein Hochamt zu Ehren des Kirchenpatrons St. Vitus am Sonntag, dem 21. Juni 2020 in Sailauf.

Der Neubau der zweigruppigen Kinderkrippe wurde am 16. Juni 2020 mit dem offiziellen Spatenstich auf den Weg gebracht. Der Neubau entsteht in unmittelbarer Nähe zu den bestehenden Kindertageseinrichtungen auf dem Platz der ehemaligen Auferstehungskirche.

Zur Gestaltung einer Bibelstelle waren zu Beginn der Corona-Pandemie unter anderem Firmbewerber eingeladen.

Liebe Schwestern und Brüder in Christus, Paul Weismantel schreibt 2017 zur Kunst des Lebens diese Gedanken: «Wenn ich das ständige Müssen in ein Können oder Dürfen umwandle, habe ich viel, sogar sehr viel gewonnen.

In der Diözese Würzburg herrscht wegen der Folgen der Corona-Pandemie eine Haushaltssperre. Gleichzeitig stehen Reformen in der Seelsorgestruktur an. Im Interview spricht Bischof Franz Jung über das Handeln der Kirche in der Krise und die Folgen davon.

Das Hochfest des Leibes und Blutes Christi feierten Christen der Pfarreiengemeinschaft in der Sailaufer Pfarrkirche St. Vitus. Die Messe am Vorabend, dem 10. Juni 2020, war die erste Eucharistiefeier seit dem Corona Lockdown.

Liebe Schwestern und Brüder in Christus, mit dem Pfingstmontag hat die Zeit im Jahreskreis begonnen. Liturgischer Alltag sozusagen. Doch als Pfarreiengemeinschaften merken wir, dass der gewohnte Ablauf noch nicht eingekehrt ist. Immer noch erfordert die derzeitige Lage ein eingeschränktes Gottesdienstangebot:

Liebe Schwestern und Brüder in Christus, «Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.» Mit diesem kurzen Glaubensbekenntnis beginnen und beschließen wir unsere Gottesdienste und unser Beten. «In Gottes Namen!» beginne ich persönlich eine längere Autofahrt etwa oder bisweilen mein Tagewerk.

­